Achtzehn Jahre und k)ein bisschen weise.

So schau ich drein wenn ich nach 18 Jahren noch immer feurig zu meinen Kunden düse…

Exakt vor 18 Jahren machte ich mich selbständig. Eigentlich aus meiner Unzufriedenheit heraus: Ich war es satt, unter einem egoistisch narzisstischem Führungswappler als Sales- & -Marketingmanager JCB Baumaschinen zu arbeiten. 

Seither beschaffte ich mir jeden – zuerst noch Schilling und dann – Euro selbst, hantelte mich Projekt für Projekt, Auftrag für Auftrag weiter. Zuerst als Sanierungsmanager, dann als Prozessoptimierer, Kriseninterventionierer und Verkaufstrainer. Tag für Tag ließ ich einerseits konsequent weg, was mich nicht begeisterte – und begann andererseits Neues zu lernen, Bücher zu fressen. Coachingausbildung, Systemische Aufstellen, Leadership, Markenkommunikation, Marketing – und dann die Einführung in den ZEN Buddhismus durch Anna Gamma

Das Weglassen machte Platz für begeisterndes Neues. 

Auch für die Musik. Ich begann vor 7 Jahren wieder live zu spielen – weit über 100 Konzerte sind’s seither geworden. Mein Wald fand mich, ich verkaufte mein Stadt-Atelier. Ich glaubte mir meinen Traum, dort zu arbeiten wo ich am liebsten meine Freizeit verbringe: Im Wald und beim Heurigen. Dort treffen mich meine Kunden, wir streifen durch die Wälder bei Pfaffstätten und Gumpoldskirchen. Seit 2014 arbeitet mein jüngerer Sohn David als Lehrling mit mir, der ältere Sohn Lukas seit neuestem auch. Er produziert für Kunden und uns selbst Filme. 

Heute bin ich einfach freudig und stolz, mein Unternehmer Sein achtzehn Jahre lang so erfolgreich und vor allem motiviert geschafft zu haben. 

Bethlehem, Hongkong, Paris, Kopenhagen, München, Wien, Erkheim, Bregenz, Gumpoldskirchen, Pfaffstätten, Hamburg, Berlin,… Es geht weiter. Immer noch weiter. 

Danke an alle Kunden, Partner, Fans und WegbegleiterInnen – allein wäre ich gar nichts. Alles entsteht aus unseren Beziehungen.
#coaching #consulting #leadership #epu

Diesen Beitrag teilen