Die Geister die sie rufen…

Es verursacht mir körperliche Schmerzen zu erleben, wie die Verführer die dunklen Schatten der Menschen im Land manipulieren und die Fremdenangst in uns allen schüren. Das ist ein böses »Spiel« – eine unkontrollierbar gefährliche, manipulative Strategie: Die schlafenden Dämonen aggressiv zu wecken. Statt sie still und liebend zu umarmen und zu heilen. Wenn die Angst-Wut kollektiv erwacht, donnert es direkt aus dem schwarzen Unterbewussten in unsere Gesellschaft hinein. Dann ist der Geist aus der Flasche. Und dieser Geist lässt sich mit NLP Geplapper nicht mehr lenken.

Wenn die Unzufriedenen, die sich jetzt in ihren Sorgen und Ängsten so sehr angesprochen und verstanden fühlen, draufkommen, dass sie benutzt wurden – als anonyme Steigbügelhalter am Weg zur Macht – dann will ich nicht in des Verführers haut stecken.

Gerade weil wir den Arsch auf Grundeis haben, weil es zu vielen von uns emotional und wirtschaftlich schlecht geht, dürfen wir zwar unterschiedliche Moral und Politik Modelle vertreten und einfordern – aber was wir nicht dürfen ist, uns gegeneinander auszuspielen. Rund um Van der Bellen wir auch viel polemisiert, werden ebenso Dämonen angerufen, viel zu undifferenziert polarisiert. Was aber Norbert Hofer und die ganze FPÖ Strategiemaschine derzeit macht, ist moralisch nicht zu akzeptieren. Nicht weil eine rechte Verantwortungsethik schlechter als eine linke Gesinnungsethik ist – sondern weil Angst und Hass geschürt wird, weil vernünftiger Dialog torpediert, verbal zerschossen wird. Aus einer Haltung des Hasses und des Schlagens heraus. Eine Strategie der Provokation unserer tiefster, psychisch problematischer schwarzer Flecken.

Ohne auch nur im Ansatz fähig zu sein, diese Geister danach auch nur halbwegs – OHNE GEWALT und zentraler Führerautorität – lenken zu können. Dazu braucht es nämlich etwas, das in keinem NLP Kurs der Welt gelehrt werden kann: LIEBESFÄHIGKEIT und SPIRITUALITÄT.

Diesen Beitrag teilen