Kurzfilm »Alles brennt« von Lukas J. Beck

Kurzfilm »Alles brennt« von Lukas J. Beck

Der junge Filmemacher Lukas J. Beck realisierte Anfang 2021 diesen Film – inspiriert vom Albumcover »Alles brennt«, welches aus einem Gemälde von Devi Saha entstand. Das Werk geht durch Mark und Bein, zeigt einen seelischen Einblick in die verdrängten Themen unserer Gesellschaft… Weiterlesen

Präsentation »Alles brennt. Zu Gast in der Tabakfabrik Linz.

Im Gespräch mit Tabakfabrik Linz – Direktor Chris Müller

Sein im Lockdown 2020 entstandes, fünftes Album „Alles brennt“ präsentiert der Wiener Musiker Thomas Andreas Beck im Raum Memento in der Tabakfabrik und spricht mit Direktor Chris Müller über die Entstehungsgeschichte.

Her gibt’s Vinyl und CD hier bei Hoanzl.
Hier gibt’s digitalen Stream bei Spotify. Weiterlesen

Prof. Ernst Gehmacher ist tot

Prof. Ernst Gehmacher
6. August 1926 – 22. Jänner 2021

Dankbarkeit für jeden Moment mit Dir,
immer für Menschlichkeit, Freundschaft und Lebensfreude.
Immer gegen Dummheit, Missbrauch und Egokrankheit. Weiterlesen

Alles brennt. Neues Album kommt.

Thomas Pronai, Thomas Andreas Beck. Fotografie: Walter Mussil.

In wenigen Tagen ist es so weit.

Es beginnt immer wie ein Gewitter am Neusiedlersee: Es platzt herein in deine Sommerfaulheit. Gerade noch brennt dir die Sonne die Haut auf, plötzlich verschwindet sie. Die Luft riecht anders, die ersten Decken fliegen, die Warnlichter gehen an.  Weiterlesen

Gast bei Donaukanal TV

Beck zu Gast bei Talkshow »Nette Leit« – sogar mit neuem Lied.

Babsi’s Treppenlift

Dr. Babsi Brunbauer (1958-2020)

Zwölf Stufen. Es war ein großer Sieg für sie. Jahrelang dauerte der Kampf. Am Ende setzte sie sich durch. Babsi bekam: Einen Treppenlift. Ihren Treppenlift. Niemand in diesem eleganten Zinshaus im siebenten Wiener Bezirk, außer ihr, brauchte so ein hässliches Ungetüm. Zwölf Stufen, welche ihr die Welt verbarrikadierten. Dieser Treppenlift erschloss ihr die Welt, machte den Weg frei zu ihrem geliebten Café Ritter, zu ihren Kunden und Freunden. Er befreite Babsi aus ihrer Abhängigkeit »in’s Freie getragen werden zu müssen«. Dieses Ungetüm brachte sie unabhängig(er) nach Hause, in ihr geliebtes Betterl. Auch dann, wenn ihre ständig wechselnden, persönlichen Assistenzen zart und nicht stark genug waren, sie und ihren Rollstuhl über diese zwölf Stufen zu heben.  Weiterlesen